BTSC – Goju Ryu Karate Dojo Baumberg

erstellt am: Donnerstag, 23. Februar 2012, 21:11 Uhr

Sie suchen einen Weg zum Stressabbau im beruflichen Alltag und Erhöhung Ihrer körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, verbesserte Körperhaltung, Sport mit Spaßgarantie, Selbstverteidigung

Wir trainieren traditionelles Karate in der Stilrichtung Goju-Ryu. Das Training fordert uns sowohl auf körperlicher als auch auf geistiger Ebene. Die gelehrten Techniken kräftigen die Muskulatur, Erhöhen die Körperbeherrschung und Beweglichkeit, Stimulieren bei den Übungen den Körper und fordern ein hohes Maß an Konzentration. Unser Training spricht Körper und Geist gleichermaßen an. Der eigenen Leistungsfähigkeit entsprechend kann jeder die Powerdosis selbst bestimmen.

Das Training eignet sich für alle, die zu wenig oder zu einseitige Bewegung haben, Ihr Körpergefühl verbessern oder sich einfach nur Gutes tun wollen. Damit Sie sich rundum wohl fühlen bieten wir Ihnen ein ebenso interessantes wie abwechslungsreiches Trainingsprogramm. – Karate fürs Leben

Karate Do – Der Weg der leeren Hand – Karate ist eine Kampfkunst, deren Geschichte eng mit der Geschichte Okinawas (einer Insel am südlichen Zipfel Japans) zusammen hängt. Die Ursprünge des Karates reichen bis etwa 500 Jahre nach Chr. Zurück. Mönche, die keine Waffen tragen durften entwickelten aus gymnastischen Übungen im Laufe der Zeit eine spezielle Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Bereits im 17 Jahrhundert wurden erste Kampfkunstschulen gegründet und nach dem 2. Weltkrieg wurde die Lehre der Karate-Kampfkunst durch japanische Großmeister in der ganzen Welt verbreitet. Mit der Zeit entstanden verschiedene Stilrichtungen. Die bekanntesten sind Goju-Ryu und Shito-Ryu, sowie Shotokan und Wado-Ryu.

Kraft und Beweglichkeit – Unser Alltag ist geprägt von Bewegungsmangel und einseitigen Belastungen. Karate bietet ein ausgewogenes Training zwischen Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination. Mit schonenden gymnastischen Übungen wird der Körper auf das Training vorbereitet und erhält die Beweglichkeit des gesamten Bewegungsapparates. Mit dem Üben der traditionellen Karate Techniken werden Schnellkraft und Ausdauer trainiert.

Konzentration – Ein wesentlicher Bestandteil des Karates ist Konzentration (japanisch „Ki“ – Bereitschaft). Die Konzentration auf den eigenen Körper, den gewünschten Bewegungsablauf oder auch den Gegner. Mit bewussten Atemtechniken werden körperliche Spitzenleistungen unterstützt aber auch der Körper zur Ruhe gebracht.

Innere Stärke – Karate macht stark – sowohl körperlich als auch innerlich. Mit Meditation und Atemübungen lernt der Karateka (Schüler) den Lärm und die Hektik des Alltags hinter sich zu lassen und seine eigenen Stärken zu entwickeln.